Über Equi­bidiol

Guten Tag, mein Name ist Erwin Bruhns.

Mein lei­den­schaft­li­ches Inter­es­se an und mei­ne Lie­be zu Pfer­den wur­de gebo­ren, als mit sechs Jah­ren nach lan­gem Bet­teln end­lich früh­mor­gens auf dem Kutsch­ge­spann mei­nes Groß­va­ters mit­fah­ren durf­te, um das von sei­ner Müh­le gemah­le­ne Mehl an die Bäcke­rei­en in den umlie­gen­den Dör­fern aus­zu­lie­fern. Und mei­ne größ­te Freu­de nach unse­rer Rück­kehr am Abend war es, wei­ter dabei zu blei­ben und mei­nem Groß­va­ter zu hel­fen, die Pfer­de abzu­span­nen, zu strie­geln und zu füt­tern. Die Lie­be zu die­sen herr­li­chen Tie­ren und die Für­sor­ge für ihr Wohl­erge­hen und ihre Gesund­heit hat mich seit­her nie mehr los­ge­las­sen.

Pfer­de­hal­tung

Im Jahr 1974 konn­te ich mei­nen Traum von eige­nen Pfer­den ver­wirk­li­chen und erwarb mei­ne ers­ten bei­den Pfer­de (eine Voll­blut­stu­te und eine Hol­stei­ner Stu­te) für die Freizeit­reiterei. Zu die­ser Zeit rief man nicht sofort wegen leich­ter Bles­su­ren einen Tier­arzt und ich mach­te mir Gedan­ken, was für mei­ne Pfer­de das Bes­te ist und wie ich sie gesund erhal­ten kann. Als über­zeug­ter Natur­heil­kund­ler habe ich regel­mä­ßig und prä­ven­tiv Natur­pro­duk­te für die Gesund­heit mei­ner Pfer­de ange­wen­det. Damals und heu­te ist es mir ein gro­ßes Anlie­gen, ande­re Pfer­de­be­sit­zer und Pfer­de­züch­ter von natür­li­chen Heil­mit­teln zu über­zeu­gen.

Pfer­de­zucht

Fünf­und­zwan­zig Jah­re spä­ter habe ich in Spa­ni­en (Kata­lo­ni­en und Anda­lu­si­en) mei­nen ers­ten Stu­ten der Ras­se Pura Raza Espa­no­la (umgangs­sprach­lich auch Anda­lu­si­er genannt) gekauft. Als ich eine Zucht mit bis zu 25 Pfer­den auf­ge­baut hat­te, wur­den die gesund­heit­li­chen Aspek­te und die täg­li­chen Vor­keh­run­gen zur Vor­sor­ge und Erhal­tung der Pfer­de­ge­sund­heit immer mehr von Bedeu­tung, ins­be­son­de­re auch im Hin­blick auf die jähr­li­che Nach­zucht.

Anda­lu­si­er Stu­te mit Foh­len

In einem Indus­trie­land wie Deutsch­land haben die Umwelt­be­las­tun­gen mess­ba­ren nega­ti­ven Ein­fluss auf die Qua­li­tät der Pfer­de­wei­den und somit auf das täg­li­che Gras­fut­ter und Heu der Pfer­de. Ich konn­te damals fest­stel­len, dass schon die gele­gent­li­che Ver­ab­rei­chung von Natur­pro­duk­ten aus­reich­te, um bei Erkran­kun­gen oder Ver­let­zun­gen beacht­li­che Lin­de­rungs- und Ent­span­nungs­pro­zes­se im Pfer­de­kör­per in Gang zu set­zen.

Gute Erfah­run­gen habe ich mit fol­gen­den Natur­heil­mit­teln ver­zeich­nen kön­nen:

  • Brenn­nes­sel Pul­ver,
  • Morin­ga-Öl und ‑Pul­ver,
  • Hanf­sa­men-Öl,
  • Ing­wer,
  • Hanf­pel­lets und
  • Can­na­b­idi­ol-Öl.

Durch die­se Natur­stof­fe  — spe­zi­ell durch das Ende der 90er Jah­re all­ge­mein noch wenig bekann­te Can­na­b­idi­ol  — wur­de offen­sicht­lich die über­aus emp­find­li­che phy­sio­lo­gi­sche der Pfer­de Balan­ce sehr schnell wie­der her­ge­stellt. Auch der Erfah­rungs­aus­tausch mit ande­ren bekann­ten Pfer­de­be­sit­zern und Pfer­de­züch­tern zu Pfer­de­ge­sund­heits­pro­ble­men bestä­tig­te mei­ne Erfah­rung, mit den ein­ge­setz­ten Natur­mit­teln die Gesund­heit und das Wohl­erge­hen mei­ner Pfer­de opti­mal zu unter­stüt­zen.

Trotz ganz­jäh­ri­ger Offen­stall­hal­tung der Her­de hat­te ich selbst in strengs­ten Win­tern nie kran­ke Pfer­de. Eben­so konn­te ich durch die vor­beu­gen­de Gabe von natür­li­chen Heil­mit­teln auch im Som­mer All­er­gi­en, Huf­pro­ble­me und Koli­ken der Hengs­te, Stu­ten und Foh­len ver­mei­den, was sich pos­tiv auch durch kaum anfal­len­de Tier­arzt­kos­ten bemerk­bar mach­te.

Mit mei­ner nun­mehr fast 50-jäh­ri­gen Erfah­rung mit Pfer­den kann ich ande­ren Pfer­de­be­sit­zern und vor allen Din­gen auch Pfer­de­züch­tern über eine art­ge­rech­te Füt­te­rung und Hal­tung hin­aus nur emp­feh­len, die Gesund­heit durch Zuga­be von hoch­wer­ti­gen Natur­mit­teln und beson­ders von hoch­pro­zen­ti­gem Can­na­b­idi­ol-Öl zu erhal­ten. Dies gilt umso mehr, wenn Ihnen eine opti­ma­le Hal­tung nicht oder nur teil­wei­se mög­lich ist und dadurch phy­si­sche und psy­chi­sche Dys­funk­tio­nen der Pfer­de zu erken­nen sein soll­ten.

Foto zweiter Andalusier-Pferde auf Weide frontal
Pura Raza Espa­no­la Stu­te Let­ra­da und Hengst Ama­do

Pfer­de­shows

Wie auch ande­re Pfer­de­züch­ter woll­te ich mei­ne Nach­zucht mit der ande­rer Züch­ter ver­glei­chen, um zu sehen, ob die Anpaa­run­gen mei­ner Stu­ten und Hengs­te erfolg­reich waren. Daher woll­te ich die aus die­sen Anpaa­run­gen stam­men­den Foh­len auf Pfer­de­mes­sen wie der EQUITANA in Essen, der Han­se­Pferd Ham­burg, der NORD Pferd in Neu­müns­ter und in deren abend­li­chen Gala­shows natür­lich in Top­form prä­sen­tie­ren.

Die ange­wen­de­ten Natur­mit­tel und vor allen Din­gen das die Pfer­de ent­span­nen­de Can­na­b­idi­ol Öl half immer bei der stress- und ver­let­zungs­frei­en Ver­la­dung, dem Trans­port und der Aus­la­dung der Pfer­de. Dies war umso wich­ti­ger, als die Pfer­de direkt von den Wei­den kamen und das aller­ers­te Mal aus ihrer Her­de her­aus­ge­nom­men wur­den. Die phy­si­sche und psy­chi­sche Belast­bar­keit der Pfer­de stell­te sicher, dass sie den Mes­se­ta­gen trotz der vie­len unbe­kann­ten ande­ren Pfer­de, der Musik, den vie­len Lich­tern und des Bei­falls der Besu­cher gewach­sen waren.

Pfer­de­kö­rung

Auch bei der Prä­sen­ta­ti­on vor einer Kör­kom­mis­si­on und vor der Ein­tra­gung in das ent­spre­chen­de Stut­buch soll­te die Nach­zucht in guter kör­per­li­cher Optik und in ent­spann­ter Gelas­sen­heit prä­sen­tiert wer­den. Das Inte­ri­eur und Exte­ri­eur muss bei einer sol­chen Prä­sen­ta­ti­on ein­fach stim­men.

Anda­lu­si­er Hengst Ama­do

Can­na­b­idi­ol Öl hat mir bei die­sen wich­ti­gen züch­te­ri­schen Ereig­nis­sen immer einen Vor­teil gebracht. So konn­te ich den Glanz des Fells, der Mäh­nen und der Schwei­fe der Pfer­de bei den Prä­sen­ta­tio­nen posi­tiv in den Vor­der­grund rücken und damit auch für die wich­ti­ge Ein­tra­gung der Nach­zucht in das Stut­buch sor­gen.

Equi­bidiol

Durch art­ge­rech­te Füt­te­rung, art­ge­rech­te Hal­tung und die Zuga­be von Natur­mit­teln – spe­zi­ell durch den zusätz­li­chen Ein­satz von Can­na­b­idi­ol-Öl – hat­te ich immer ent­spann­te und dem Men­schen zuge­wand­te Pfer­de. Das ist beson­ders bei der täg­li­chen Dres­sur­ar­beit, wäh­rend der Zeit der Foh­len­ab­set­zung, der Deck­sai­son oder auch beim Trans­port der Pfer­de von unschätz­ba­ren Wert.

Auf­grund die­ser lang­jäh­ri­gen guten Erfah­rung mit Natur­pro­duk­ten und ins­be­son­de­re mit dem aus Indus­trie­hanf gewon­ne­nen CBD-Öl habe ich mich vor zwei Jah­ren ent­schie­den, hoch­wer­ti­ge Can­na­b­idi­ol Öle nach mei­nen Ansprü­chen zu ent­wi­ckeln und auch ande­ren Pfer­de­be­sit­zern und Züch­tern über mei­nen Equi­bidiol Shop zu erschwing­li­chen Prei­sen zugäng­lich zu machen.

Auf­ge­löst in kalt­ge­press­tem Bio-Hanf­sa­men­öl und Bio-Moringa­öl (das Öl des Meer­ret­tich­bau­mes) ver­wen­de ich aus­schließ­lich Full­spec­trum-Extrakt. Das bedeu­tet, Equi­bidiol ent­hält das vol­le Spek­trum an Can­na­bi­noi­den, Fla­vo­noi­den und Ter­penen der Hanf­pflan­ze und wird dadurch vom Orga­nis­mus bes­ser auf­ge­nom­men. Selbst­ver­ständ­lich ent­hält Equi­bidiol kein psy­cho­ak­ti­ves THC.

Mehr Infor­ma­tio­nen über die Wir­kungs­wei­se und Vor­tei­le von Can­na­b­idi­ol.

Ich bin mir sicher, dass Sie sich über die posi­ti­ven Ergeb­nis­se beim Ein­satz die­ses spe­zi­ell für Pfer­de kon­zi­pier­ten Natur­pro­duk­tes freu­en wer­den.

Ihr

Erwin G. Bruhns